5 charmante italienische Städte

Die besten Städte für einen Wochendentrip in Italien / Pixabay
Die besten Städte für einen Wochendentrip in Italien / Pixabay
9 November 2020, Redaktion

Heute möchten wir Ihnen 5 faszinierende italienische Städte vorstellen, die Sie mit Ihrem Charme (und ihren kulinarischen Köstlichkeiten) bestimmt erobern werden. Es handelt sich um etwas weniger besuchte Städte, die jedoch wahre Geheimtipps sind.

Matera, Basilikata

Matera, die Stadt der Steine / Pixabay/Carlo75
Matera, die Stadt der Steine / Pixabay/Carlo75

Diese Stadt ist eine der ältesten Italiens und war bis vor kurzem eine der weniger bekannten des Landes, bis sie Kulturhauptstadt Europas 2019 wurde. Die Rede ist von Matera in Basilikata.

Verlieren Sie sich in den engen Gassen dieser unglaublichen Stadt, in der Sie an jeder Ecke den Hauch der Vergangenheit spüren können. Matera wird auch „die Stadt der Steine“ genannt; die ersten Behausungen entstanden in Höhlen und wurden schließlich immer beliebter, bis richtige Häuser nahe der tiefen Schlucht von Gravina entstanden.

Entdecken Sie diese neu zum Leben erwachte Stadt bei einem Spaziergang und bewundern Sie die beeindruckenden Höhlen und Kunstgalerien, nehmen Sie an einer der zahlreichen Aktivitäten und Freizeitveranstaltungen teil und kehren Sie in einem der typischen Restaurants ein.

Sehenswürdigkeiten in Matera:

  • Città vecchia: Die Altstadt verliert sich in den schier endlosen Straßen, Tunneln und Gassen dieser charmehaften Stadt, die 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Sasso Caveoso befinden sich die noch intakten Höhlenhäuser, während man im Sasso Barisano die Werkstätten der Handwerker bewundern kann, die ununterbrochen arbeiten.
  • Der Dom mit seinem Glockenturm: Diese Kirche mit romanischer Fassade und einer imposanten Rosette steht auf dem höchsten Punkt der Stadt und bietet eine herrliche Aussicht.

Essen in Matera:

  • Pane materano: Matera-Brot, ein typisches Produkt aus der Region, das mit der g.g.A. (geschützte geografische Angabe) ausgezeichnet wurde. Außen knusprig und innen sehr weich.
  • Peperoni Cruschi: frittierte und getrocknete Paprika.
  • Ciallèdd: Ein einfaches, traditionelles Gericht. Zu den wichtigsten Zutaten gehören altes Brot, Kartoffeln, Zwiebeln, Kräuter und essbare Blumen.
  • Strazzate: Süße Kekse, die typisch für Matera und Basilikata sind. Sie werden auf Mandelbasis mit Eiweiß, Zucker, Ammoniak, geriebenen Zitronen und einer Auswahl an Flocken aus dunkler Schokolade, Kaffee oder Likör hergestellt.

Genua

Piazza De Ferrari / Wikipedia
Piazza De Ferrari / Wikipedia

Als eine der Seerepubliken war Genua schon immer das Herzstück des Handels, reich an Architektur, Geschichte, Kunst, Kultur, Literatur und Musik. Das historische Zentrum dieser Stadt ist das größte Europas und gehört seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Sie müssen lediglich einen Spaziergang durch die engen und niedlichen Gassen dieser historischen Stadt unternehmen, um sich von ihrem Flair faszinieren zu lassen.

Sehenswürdigkeiten in Genua:

  • Galata Museo del Mare: Das größte Meeresmuseum im Mittelmeerraum. Anhand von Videos, Nachbildungen und interaktiven Routen können Sie in ein wirklich spannendes Abenteuer eintauchen. Geeignet für Kinder und Erwachsene.
  • Acquario di Genova: Das größte Aquarium Italiens und das zweitgrößte Europas ist eine der Hauptattraktionen von Genua. In 70 Ausstellungsbecken können Sie über 12.000 Exemplare von 600 verschiedenen Tierarten bewundern... Quallen, Robben, Delfine, Haie, Pinguine und vieles mehr!
  • Porto Antico und die Lanterna: Der Leuchtturm ist die Genuas, das Wahrzeichen der Stadt. Es ist der drittälteste Leuchtturm der Welt, der noch aktiv ist.
  • Piazza De Ferrari: Der Hauptplatz von Genua ist das Herz der Stadt und beherbergt einen wunderschönen Bronzebrunnen. Werfen Sie einen Blick in die Umgebung, um den Dogenpalast, das Carlo-Felice-Theater und viele andere historische Gebäude zu bewundern.

Essen in Genua:

  • Genuesische Focaccia: Unverfälscht und lecker, das typische Gericht dieser Stadt. Es wird zu jeder Tageszeit gegessen: zum Frühstück, zum Mittagessen, als Snack und zum Abendessen. Die Hauptvarianten sind Öl oder Käse.
  • Pansoti mit Walnusssauce: Frische Pasta aus Ligurien, die den Ravioli ähnelt. Traditionell wird sie mit Pesto oder Walnusssauce serviert. Die Füllung besteht aus Preboggion, einer Mischung aus für die Gegend typischen Kräutern wie Mangold, Borretsch, Brennnessel, Petersilie usw.
  • Farinata: Das Straßenessen par excellence. Ein dünner gesalzener Kuchen aus einer Mischung aus Kichererbsenmehl, das mit Wasser, Öl und Salz verdünnt und in einem Holzofen gegart wird.

Mantua

Mantua, die einstige Heimat der Familie Gonzaga / Pixabay
Mantua, die einstige Heimat der Familie Gonzaga / Pixabay

Mantua ist die perfekte Stadt für einen Kurzurlaub, ein Geheimtipp in der Lombardei, den es zu entdecken gilt. Es ist die Stadt der Gonzagas, die Herzöge dieser Stadt wurden und sie wieder zum Leben erweckten. Ein wahres Juwel der italienischen Renaissance, das künstlerische und landschaftliche Schönheit verbindet.

Sehenswürdigkeiten in Mantua:

  • Herzoglicher Palast: Das wichtigste Denkmal der Stadt und offizielle Residenz der Gonzagas. Ein riesiger Palast mit über 500 Räumen und mehr als 30.000 m2 Nutzfläche.
  • Castello San Giorgio: Ein absolutes Muss. Symbol der Macht der Gonzagas in Mantua. Der Herzogspalast ist mit zahlreichen Fresken verziert. Hier können Sie die berühmte Camera Picta oder Camera degli Sposi besichtigen.
  • Palazzo Te: Eine obligatorische Station für Geschichtsliebhaber. Hier können Sie die Ära des Luxus und der Pracht, der großartigen Lounges, der riesigen Gärten, Ställe und geheimen Gänge erleben.

Essen in Mantua:

  • Tortelli di zucca: Die mantugiesischen Kürbistortelli sind Teil der traditionellen norditalienischen Küche. Es handelt sich um frische Pasta, die mit Kürbis, Senf, Makronen und Parmigiano Reggiano gefüllt wird – eine riskante Kombination, ein perfektes Gleichgewicht zwischen süß und bitter, das auch die kritischsten Gaumen verzaubert.
  • Stracotto d'assino: Eselfleisch oder auch Rindfleisch, das in kleine Stücke geschnitten, lange Zeit in Lambrusco mariniert und anschließend geschmort wird, bis es sehr weich ist. Es wird als Sauce zu Nudeln oder Polenta serviert.
  • Luccio in salsa: Ein Rezept für Fischliebhaber. Der Hecht wird in einer Sauce aus Kapern, Gemüse und Wein gekocht und anschließend 12/24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt. Dieses Gericht wird oft von einer Bruschettine aus Polenta begleitet.
  • Sbrisolona: Ein typisches Gebäck aus Mantua, ideal, um es in einem guten Glas süßen Weins zu tunken. Es handelt sich um einen harten Kuchen, der krümelig und intensiv im Geschmack ist und aus Butter, Eiern, Mandeln, Mehl, Maismehl, Vanille und anderen Zutaten zubereitet wird.

Modica

Modica gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO / Wikipedia
Modica gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO / Wikipedia

Modica ist eine der malerischsten Städte Siziliens in der Provinz Ragusa. Die auf einem Plateau gelegene Stadt hat eine bedeutende Geschichte und war eins Kreishauptstadt. Sie wurde im Barockstil gebaut, jedoch durch das Erdbeben von 1693 zerstört und gehört heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Nutzen Sie die Gelegenheit, diese charmante Stadt näher kennenzulernen und ihre Schönheit und Tradition, Architektur, Geschichte und Gastronomie zu bewundern.

Sehenswürdigkeiten in Modica:

  • Burg der Grafen: Sitz der politischen und verwaltungstechnischen Macht der Stadt. Ihre Lage machte sie uneinnehmbar: Sie ist von dicken Mauern mit Türmen umgeben und zwei der drei Seiten werden von den Felsmauern des Vorgebirges gebildet, auf dem sie liegt.
  • San Giorgio-Kirche: 250 Stufen führen Sie zu dieser schönen Kirche mit ihrer beeindruckenden Fassade.
  • Altstadt: Lassen Sie sich von steilen Gassen erobern und bewundern Sie Modica von oben. Die ganze Altstadt ist voller architektonischer Schönheiten, die es zu entdecken gilt.
  • Die Strände von Marina di Modica: Entspannen Sie sich nach einem Spaziergang durch das Stadtzentrum und tauchen Sie ein in das herrliche Wasser Siziliens von Marina di Modica.

Essen in Modica:

  • Schokolade aus Modica: Seit 2018 erhält diese Schokolade die prestigeträchtige Anerkennung g.g.A. Sein einzigartiger Geschmack und seine einzigartige Textur, seine besondere „kalte“ Verarbeitung sowie seine bröckelige, körnige und dunkelschwarze Konsistentz sind nur einige der Merkmale, die sie in der ganzen Welt bekannt gemacht haben.
  • Scaccia: Eine Spezialität der Provinz Sizilien. Eine gefüllte Hartweizenpasta, die weichgeknetet und in sich selbst gefaltet wird. Sie wird mit verschiedenen Zutaten gefüllt: Tomate, Ricotta, Caciocavallo, Wurst, Auberginen, Zwiebeln. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Cucche: Eine Schnecke aus Brotteig, die mit Caciocavallo und Wurst gefüllt und im Ofen gebacken wird. Ein köstlicher (und kalorienreicher) Snack.

Perugia

Perugia ist weltberühmt für seine Schokolade / Wikipedia
Perugia ist weltberühmt für seine Schokolade / Wikipedia

Perugia, die Stadt der Schokolade, ist das perfekt Ziel für einen Wochenendtrip außerhalb der Stadt. Entdecken Sie diese fröhliche und lustige Stadt mit ihrem uralten Charme und ihren zahlreichen Veranstaltungen im Herzen Umbriens, der grünsten Region Italiens.

Verlieren Sie sich in den engen Gassen, bewundern Sie die wunderschönen Plätze und betrachten Sie die Stadt von einem der Aussichtspunkte.

Sehenswürdigkeiten in Perugia:

  • Fontana Maggiore und Piazza IX Novembre: Der Brunnen stammt aus dem Jahr 1278 und befindet sich auf dem größten Platz der Stadt. Der Brunnen, einer der schönsten mittelalterlichen Brunnen Italiens, wurde im dreizehnten Jahrhundert von den Pisano-Brüdern entworfen und besteht aus rosa und weißem Stein.
  • Palazzo Priori: Der Palast beherbergt die Nationalgalerie Umbriens und Galerie der Stadt Perugia. Hier können Sie Kunstwerke von Pinturicchio, Perugino, Piero della Francesca, Raffael und vielen anderen Künstlern aus dem 13. und 14. Jahrhundert bewundern.
  • Museo Storico Perugina: Nicht nur für Schokoladenliebhaber ein Muss. Entdecken Sie die berühmteste Schokolade der Welt: ein Jahrhundert Geschichte anhand von Fotos, Videos, und Produktionsmaschinen. Zum Abschluss besichtigen Sie die Fabrik und die Werkstatt mit der Schokoladenschule.

Essen in Perugia:

  • Strangozzi: Lange frische Nudeln, die den Fettuccine ähneln, und meist mit Trüffel oder Norcina gewürzt werden (mit zerbröckelter Wurst, Trüffel und frischer Sahne).
  • Torta al testo: Ein Fladenbrot, das nach einem alten Rezept als Alternative zu Brot geboren wurde. Es kann natürlich einfach so oder mit Wurst, Spanferkel, Gemüse, Stracchino oder Rucola gefüllt gegessen werden.
  • Palombacci alla perugina: Wildtauben, aromatisiert und in Schinkenscheiben gewickelt und anschließend in Steingutbehältern mit Knoblauch und Lorbeerblättern gekocht, in Essig eingeweicht und in warmer Brühe gekocht.
  • Brustengolo: Ein typisches Dessert aus Perugia aus Maismehl und Trockenobst (Walnüsse, Haselnüsse, Pinienkerne, Sultaninen und Feigen).
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten