Die schönsten Wälder Italiens für einen Herbsturlaub

Herbststimmung
Herbststimmung / unsplash.com/photos/VAWqURK_Th0
9 Oktober 2019, Redaktion

Der Herbst ist da, diese bunte und stürmische Jahreszeit. Mutter Natur zeigt sich in diesen Monaten von ihrer wilden aber auch von ihrer farbigsten Seite: Die Blätter der Bäume wechseln langsam die Farbe und nehmen warme Töne an, die Erntezeit ist gekommen und die sonnigen Tage lassen sich am besten nutzen, indem man lange Spaziergänge in einer wunderschönen Herbstlandschaft unternimmt.

Um diese spektakuläre Zeit der großen Veränderung zu genießen, haben wir für Sie 5 der schönsten Wälder Italiens ausgewählt, in denen Sie das herbstliche Laub während eines Urlaubs in all seinen Rot-, Gelb- und Brauntönen bewundern können.

Tauchen Sie ein das bunte Blättermeer, atmen Sie den typischen Geruch des Unterholzes, nutzen Sie das warme Licht, um spektakuläre Fotos zu machen oder genießen Sie einfach die Ruhe, die die Natur ausstrahlt, bevor sie sich auf den Winter vorbereitet.

Nationalpark Stilfser Joch

Waldspaziergang
Waldspaziergang / unsplash.com/photos/z4eCfBAw3jk

Der Nationalpartk Stilfser Joch wurde 1935 gegründet und ist einer der ältesten Naturparks Italiens. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 134.620 Hektar und verteilt sich auf die vier Provinzen Bozen, Trient, Brescia und Sondrio. Auf einer Höhe von 600 bis 4.000 Metern beherbergt der Nationalpark eine Vielzahl von Ökosystemen.

Ein Ausflug in diese wunderschöne Herbstlandschaft bietet eine atemberaubende Aussicht. Die Baumspitzen nehmen warme Farbtöne an, die langsam von gelb zu braun wechseln, wodurch das kristalline Wasser der vielen Bäche, die die Landschaft durchziehen, noch mehr hervorsticht.

Lauschen Sie den Klängen der Natur und mit ein wenig Glück bekommen Sie einige der Bewohner dieses Nationalparks zu Gesicht: Hirsche, Gämsen, Steinböcke, Rehe, Murmeltiere, Hermeline, Füchse, Schneehasen und sogar Adler.

Vigezzotal

Herbstliche Stimmung
Herbstliche Stimmung / flickr.com/photos/phalaenopsisaphrodite523/6310317984/

Im Piemont, zwischen dem Lago Maggiore und den beeindruckenden Schweizer Alpen, liegt das Vigezzotal (Val Vigezzo), bewachsen mit Eichen, Ahorn-, Buchen- und Kastanienbäumen, die sich mit Tannen- und Lärchenwäldern abwechseln.

Der Herbst ist der beste Zeitpunkt, um eine Reise in diese Gegend zu unternehmen und das Phänomen der bunten Blätter zu bewundern, die die Wälder im Tal in Gelb- und Brauntöne färbt, als wenn es sich um eine Malerpalette handelte.

Setzen Sie sich in den Zug von Domodossola nach Locarno, um das Tal zu durchqueren und dieses bezaubernde Herbstpanorama zu genießen.

Monti Sibillini

Ausflug in der Natur
Ausflug in der Natur / flickr.com/photos/135988462@N05/20598366174

Zwischen Umbrien und Marken befindet sich der Nationalpark der Monti Sibillini, ein Naturschutzgebiet, in dem Dutzende von über 2.000 Meter hohen Gipfeln voller Ahorn- und Buchenwälder liegen.

In dieser Jahreszeit bietet der Park eine wahrhaft stimmungsvolle Umgebung: weiche Grasflächen wechseln sich ab mit hellen Wäldern, weißen Kalkfelsen und dunklen Schluchten, in denen Bäche mit kristallklarem Wasser fließen.

Die Landschaft wird durch idyllische Dörfer voller Geschichten und Legenden bereichert, wie zum Beispiel derer, die davon erzählt, wie der Nationalpark zu seinem Namen gekommen ist: ein junges Mädchen namens Sibylle wohnte dort in einer Höhle.

Foresta Umbra

Herbstlaub
Herbstlaub / unsplash.com/photos/u4jJ_5NQeLY

Das Naturschutzgebiet Foresta Umbra liegt im Herzen des Nationalparks Gargano in der Provinz Foggia und ist ein perfektes Ziel für einen Herbstausflug. Jahrhundertealte Buchen-, Ahorn- und Eichenwälder, deren Blätter sich zu dieser Jahreszeit rot und gelb färben, laden zu einem Ausflug ein.

Folgen Sie einem der zahlreichen markierten Wanderwege, um die bunte Pracht der Blätter in vollen Zügen zu genießen. Atmen Sie den Duft der Natur ein und entspannen Sie sich mit dem Rascheln der Blätter. Unternehmen Sie eine Schatzsuche inmitten der Natur und finden Sie die beeindruckenden alten Bäume, die diesen Wald ausmachen. Suchen Sie unbedingt die Zappino dello Scorzone, eine 700 Jahre alte Aleppo-Kiefer, die an der Straße zwischen Peschici und San Menaio steht.

Beginnen Sie Ihren Besuch im Naturmuseum des Besucherzentrums, um sich über alles Sehenswerte zu informieren.

Sila Nationalpark

Laubteppich
Laubteppich / flickr.com/photos/revolweb/20683491054/

Der Sila Nationalpark liegt in Kalabrien und ist einer unserer Lieblingsorte, um die Verwandlung der Natur im Herbst zu bewundern. Der Park mit einer Ausdehnung von über 73.000 Hektar ist die grüne Lunge dieser schönen Region und umfasst drei Provinzen: Catanzaro, Cosenza und Crotone.

Seit 2016 wird diese Perle der Natur vom FAI (Fondo Ambientale Italiano) verwaltet, die so den Zugang für die Öffentlichkeit garantiert und verschiedene pädagogische Dienstleistungen anbietet, um die Besucher auf der Entdeckung des Parks zu begleiten.

Bei einer Wanderung oder Radtour können Sie die wilde und unberührte Natur dieses Ortes bewundern, der von vielen Tierarten bevölkert ist, darunter auch vom Wolf, Symbol des Parks.

Genießen Sie während Ihrer Reise eine gastronomische Pause in einem der vielen Berghütten, die köstliche traditionelle Gerichte servieren.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten