Ausstellung in Rom: Die ausländische Presse blickt auf den Corona-Lockdown 2020 zurück

18. April 2020 in Rom / Esma Cakir / Agenzia DHA
18. April 2020 in Rom / Esma Cakir / Agenzia DHA
22 Oktober 2020, Redaktion

Der Lockdown in Italien aus Sicht der ausländischen Presse“ (Lockdown Italia visto dalla Stampa Estera) lautet der Titel der Fotoausstellung, die von der italienischen Vereinigung für ausländische Presse organisiert wurde und derzeit im Palazzo dei Conservatori im Capitolini Museum in Rom zu sehen ist. Mehr als 70 Aufnahmen von 30 Fotografen aus 10 verschiedenen Ländern sind zu sehen.

Die Ausstellung läuft bis zum 1. November 2020 und ist eine fotografische Reise, „die der historischen Dokumentation gewidmet ist und gleichzeitig den Mut und die Widerstandsfähigkeit der Italiener in den schwierigsten Tagen der Pandemie würdigen möchte, ebenso wie die Mut derjenigen, die sich auf eigenes Risiko an die Front begaben, um die Situation zu dokumentieren“.

Die Ausstellung wird vom Ministerium für Kulturerbe, Aktivitäten und Tourismus gesponsert. Die Bürgermeisterin von Rom, Virginia Raggi, erklärt: „Die von der Foreign Press Association in Italien geförderte Ausstellung bietet eine fotografische Reise voller Emotionen im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown. Die in dieser Ausstellung gezeigten Fotografen sind Korrespondenten verschiedener internationaler Zeitungen, die den Schmerz und die Angst der Italiener verstanden und geteilt haben. Die Fotos dokumentieren nicht nur eine Seite unserer Geschichte durch die unmittelbare Kommunikationskraft der Bilder, sondern sind auch ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung der Erinnerung an eine globale Tragödie.“

Trisha Thomas, Vorsitzende der Foreign Press Association in Italien, erklärt: „Im März sprang Italien an die Spitze der Nachrichten und war auf den Titelseiten der internationalen Medien. Wir, Korrespondenten der Foreign Press, erzählten wie die Italiener diese beispiellose Krise mit Mut, Disziplin und Solidarität gemeistert haben. Diese Bilder huldigen einem Land, das durch seine Bemühungen dem Rest der Welt ein Beispiel gegeben hat.“

Die Ausstellung kann täglich von 9:30 bis 19:30 Uhr besucht werden. Für den Zugang ist das Tragen von Gesichtsmasken obligatorisch und der Sicherheitsabstand muss eingehalten werden. Alle Informationen finden Sie auf der Website des Museums. Hier geben wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Sie in der Ausstellung in Rom erwartet.

Bewohner von Amalfi halten Abstand / Chris Warde-Jones / The Daily Telegraph
Bewohner von Amalfi halten Abstand / Chris Warde-Jones / The Daily Telegraph
Roms normalerweise überfüllte Straßen / Eric Vandeville / Abaca Press
Roms normalerweise überfüllte Straßen / Eric Vandeville / Abaca Press
Der Lockdown hat Sonnenanbeter wie diese Frau nicht aufgehalten / Max Intrisano / De Volkskrant
Der Lockdown hat Sonnenanbeter wie diese Frau nicht aufgehalten / Max Intrisano / De Volkskrant
Papst Franziskus auf dem leeren Petersplatz / Pablo Esparza / Heraldo de México
Papst Franziskus auf dem leeren Petersplatz / Pablo Esparza / Heraldo de México
Wiedereröffnung der Touristenattraktionen in Pompeji / Pablo Esparza / Heraldo de México
Wiedereröffnung der Touristenattraktionen in Pompeji / Pablo Esparza / Heraldo de México
Polizeikontrolle in Rom / Victor Sokolowicz / Clarin
Polizeikontrolle in Rom / Victor Sokolowicz / Clarin
Schweizer Garde in der Vatikanstadt / Grzegorz Galazka / SIPA Press
Schweizer Garde in der Vatikanstadt / Grzegorz Galazka / SIPA Press
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten