Osterurlaub 2021 in Italien: Alles, was Sie über die Corona-Beschränkungen in Italien wissen müssen

Die italienische Regierung plant einen erneuten Lockdown über die Osterfeiertage

Italiens Straßen werden über Ostern leer bleiben
Italiens Straßen werden über Ostern leer bleiben / Unsplash
22 März 2021, Emma Donaldson

Die von Mario Draghi geführte italienische Regierung hat beschlossen, die Corona-Beschränkungen in Italien während der Ostertage 2021 zu verschärfen. Dies sieht einen kompletten Lockdown vor, ähnlich wie zur Weihnachtszeit. Der italienische Ministerpräsident erklärte, Italien müsse sich so weit wie möglich schützen, bis die Impfkampagne, die sich noch in einem frühen Stadium befindet, fortgeschritten sei. Hier alle wichtigen Infos zu den neuen Corona-Beschränkungen in Italien.

Kann ich derzeit nach Italien reisen?

Die erste Frage, die sich viele zur Zeit stellen, betrifft Reisen aus dem Ausland nach Italien. Kann man dieses Jahr zu Ostern nach Italien reisen? Es kommt darauf an. Vom 6. März bis zum 6. April 2021 unterliegt die Einreise nach Italien bestimmten Einschränkungen. Ob Sie nach Italien einreisen können oder nicht, hängt stark von Ihrem Ursprungsland und von der Zielregion ab.

Momentan gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts und Italien wird weiterhin als Corona-Risikogebiet eingestuft. Bei der Einreise müssen Sie einen negativen Corona-Test vorweisen (PCR- oder Antigen), der nicht länger als 48 Stunden alt sein darf. Wer keinen Corona-Test vorlegen kann, muss eine 14-tägige Quarantäne einhalten. Außerdem müssen Sie vor der Einreise ein Selbsterklärungsformular ausfüllen. Nach der Einreise müssen Sie sich beim zuständigen italienischen Gesundheitsamt melden (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale).

Bis zum 27. März sind Reisen zwischen den verschiedenen Regionen Italiens verboten. Sollte sich Ihr Zielort in einer anderen Region als in der Region, in der Sie nach Italien einreisen, liegen, kann Ihnen unter Umständen die Einreise verweigert werden. Ausnahmen von dieser Regelung gelten nur bei triftigen Gründen wie Arbeit, Gesundheit, dringliche Angelegenheiten oder die Rückkehr an den gewöhnlichen Wohnort.

Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie an Ostern 2021 nach Italien reisen, genau wie italienische Staatsangehörige allen Corona-Beschränkungen unterliegen.

Welche Corona-Beschränkungen gelten in Italien an Ostern?

Die italienische Regionen werden in farbige Risikozonen eingestuft. Alle Regionen, die zuvor gelb eingestuft waren, sind nach den neuen Maßnahmen der Regierung nun orange. Regionen mit einer Inzidenz von über 250 sind rote Zonen. Momentan gehören zu diesen roten Zonen die autonomen Provinzen Trient und Bozen sowie die Lombardei, die Emilia-Romagna, das Piemont, Venetien, Friaul-Julisch Venetien, das Latium, die Marken, die Basilikata und Kampanien.

Beachten Sie, dass über die Osterfeiertage vom 3. bis 5. April 2021 in ganz Italien die Corona-Beschränkungen der roten Zonen gelten. Die einzige Ausnahme in Italien bildet die Insel Sardinien, die Italiens einzige weiße Zone ist und nicht den gleichen Beschränkungen unterliegt wie der Rest des Landes.

Welche Beschränkungen gelten in den roten und orangefarbenen Zonen?

In den roten Zonen gelten die strengsten Corona-Beschränkungen Italiens: sämtliche Schulen sowie Restaurants, Geschäfte und Museen sind geschlossen. Besuche bei Freunden und Verwandten in der roten Zone sind ebenfalls verboten, es sei denn, es handelt sich um einen Notfall oder um die Betreuung schutzbedürftiger Verwandter. In orangefarbenen Zonen wird den Bürgern nahegelegt, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Einmal am Tag ist die Reise zu einem anderen Privathaus mit maximal 2 Personen erlaubt (Kinder unter 14 Jahren werden nicht gezählt). Friseure und Schönheitssalons müssen ebenfalls geschlossen bleiben.

Was muss ich bei der Rückkehr aus Italien nach Deutschland beachten?

Da Italien als Risikogebiet eingestuft ist, besteht eine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Italien. Vor Ihrer Einreise nach Deutschland müssen Sie ein Online-Formular ausfüllen und sich nach Ihrer Rückkehr umgehend an Ihren Wohnort begeben. Spätestens 48 Stunden nach Ihrer Einreise müssen Sie belegen, dass Sie zum Zeitpunkt der Einreise nicht mit Corona infiziert waren. Die Quarantäne kann frühestens am fünften Tag unterbrochen werden, um einen Corona-Test durchzuführen. Sollte dieser negativ ausfallen, kann die Quarantäne aufgehoben werden. Zu beachten ist, dass die Bundesländer die Regelungen unterschiedlich umsetzen, sodass Sie sich auf jeden Fall über die individuellen Regelungen Ihres Bundeslandes informieren sollten.

Regeln für die Autofahrt durch die Schweiz und Österreich

Wenn Sie mit dem Auto nach Italien fahren, gelten in manchen Fällen Sonderregelungen. Wer zum Beispiel über Österreich nach Italien einreist, darf sich vorher nicht länger als 12 Stunden in Österreich aufgehalten haben. Eine entsprechende Erklärung darüber müssen Sie im oben erwähnten Einreiseformular für Italien abgeben. Die wieder eingeführten Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Österreich können zu Staus auf der Brennerautobahn Richtung Norden führen. Außerdem können bei Durchreise durch das Virusvariantengebiet Tirol weitere Auflagen für Reiserückkehrer in Deutschland bestehen. Die Grenze zur Schweiz ist geöffnet.

Beachten Sie bei Autofahrten in Italien, dass eine allgemeine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für alle Insassen des Autos besteht, wenn die Personen nicht aus demselben Haushalt stammen. Außerdem sind höchstens zwei Personen pro Sitzreihe zugelassen; der Beifahrersitz muss frei bleiben. In der Region Bozen hingegen bestehen keine gesonderten Regelungen.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten