Neue Straßenverkehrsordnung in Italien: So vermeiden Sie Bußgelder

nuovocodicestrada.jpg
Pixabay
15 November 2021,

Artikel geschrieben von Rosaria Barrile, freie Mitarbeiterin von idealista/news

Hände am Steuer und Augen auf die Straße... und auf den Text der neuen italienischen Straßenverkehrsordnung, wenn Sie Bußgelder vermeiden möchten. Die italienische Regierung hat eine neue Straßenverkehrsordnung genehmigt und wir informieren Sie über alle Neuerungen.

Was ändert sich mit der neuen Straßenverkehrsordnung in Italien?

Die neue italienische Straßenverkehrsordnung ändert das Zusammenleben von Fußgängern, Autos, Motorrädern und E-Rollern, die oft im Mittelpunkt von Kontroversen stehen. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Bedingungen, unter denen sie zirkulieren dürfen.

Einerseits fallen die Bußgelder für bestimmte Delikte höher aus als in der Vergangenheit, andererseits wird die Gültigkeitsdauer der Anfängerfahrerlaubnis verlängert. Auf Einräder, Segways und Hoverboards wird nicht eingegangen.

Handy am Steuer

In der aktuellen Fassung der italienischen Straßenverkehrsordnung ist bereits ein Bußgeld für diejenigen vorgesehen, die während der Fahrt „Sprechfunkgeräte“ benutzen. In der neuen Version wurde die Liste der Geräte, die während des Fahrens nicht benutzt werden dürfen, der Zeit angepasst und um „Smartphones, tragbare Computer, Notebooks, Tablets und ähnliche Geräte, für die vorübergehend die Hände vom Lenkrad genommen werden müssen“ erweitert. Es sei daran erinnert, dass Sie bereits heute aufgrund einer großzügigen Auslegung der bestehenden Vorschrift mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn Sie Ihr Tablet während des Fahrens verwenden. Die Bußgelder bleiben unverändert und es erfolgt kein Fahrverbot bei Erstverstoß.

Behindertenparkplätze: verdoppelte Bußgelder

Ab 2022 ist das Parken auf den mit blauen Linien markierten Parkplätzen (sofern die jeweiligen Parkplätze frei sind) für Menschen mit Behinderung kostenlos: Die Fahrzeuge müssen natürlich mit einer entsprechenden Plakette ausgestattet sein. Für diejenigen, die ihr Fahrzeug auf Behindertenparkplätzen abstellen, werden die Bußgelder verdoppelt und die Punkteabzüge vom Führerschein verdreifacht. Die Strafen reichen von 168 € bis 672 € (derzeit 84 bis 335 €) und die Anzahl der abgezogenen Punkte wird von derzeit 2 auf 6 erhöht.

Fußgängerüberwege: Passanten in Ruhe lassen

Die Änderungen der italienischen Straßenverkehrsordnung führen auch neue Verhaltenspflichten an Fußgängerüberwegen ein. Autofahrer müssen nicht nur Fußgängern Vorrang einräumen, die bereits begonnen haben, zu überqueren, sondern auch solchen, die dies vorhaben.

Rosa Parkplätze und Parkplätze für frischgebackene Eltern

Auch für Schwangere und Eltern mit Kindern bis zwei Jahre wird es mehr sogenannte „rosa“ Parkplätze geben. Um diese reservierten Parkplätze nutzen zu können, ist jedoch eine Genehmigung der Wohngemeinde erforderlich. Wer reservierte Parkplätze unbefugt nutzt oder „missbräuchlich nutzt“, muss mit einem Bußgeld zwischen 87 und 344 Euro rechnen.

Motorräder: Helmpflicht

Motorradfahrer werden unabhängig vom Alter mit einer Geldstrafe belegt, wenn der Beifahrer keinen Helm trägt. Bis jetzt galt die Geldstrafe nur, wenn der Passagier minderjährig war.

Neue Straßenverkehrsordnung für Elektroroller

Apropos Helmpflicht: Für Elektroroller besteht keine Helmpflicht, sie müssen auch keine Nummernschilder haben. Auf der anderen Seite sind Blinker und Bremsen an beiden Rädern obligatorisch: Neue Roller, die ab dem 1. Juli 2022 in Verkehr gebracht werden, müssen damit ausgestattet werden, während alle anderen bis zum 1. Januar 2024 Zeit haben, die Anforderungen zu erfüllen. Versicherung ist nur für gemietete Roller obligatorisch. Was die Geschwindigkeitsbegrenzung anbelangt, dürfen E-Roller in Fußgängerzonen 6 km/h nicht überschreiten. Und in allen anderen Fällen dürfen sie 20 km/h nicht überschreiten.

Anfängerschild für ein Jahr

Die Gültigkeit des Anfängerführerscheins wird von den vorangegangenen sechs Monaten auf ein Jahr verlängert. Die Fahrprüfung für den Führerschein Klasse B kann dreimal wiederholt werden. Fahranfänger können auch ein Fahrzeug mit einer Leistung von bis zu 95 PS fahren, wenn sie von einer Person unter 65 Jahren begleitet werden, die mindestens seit 10 Jahren den Führerschein haben. Allerdings wurden die Bußgelder für das Fahren ohne Fahrlehrer erhöht: von mindestens 430 Euro auf höchstens 1.731 Euro. Außerdem wird das entsprechende Fahrzeug für drei Monate stillgelegt.

Bußgelder bei Mietwagen

Die neue italienische Straßenverkehrsordnung klärt die Situation bezüglich der während des Fahrens eines Mietwagens begangenen Verstöße: Die Änderung des Artikels 196 der Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass der Kunde des Vermieters für während der Fahrt begangene Verstöße aufkommen muss. Die Vermieter werden bei der Übermittlung der vom Staat benötigten Angaben zum Fahrer mitwirken, damit die Bußgelder direkt zugestellt werden können.

Ladegeräte für E-Autos: Zugang nur so lange wie nötig

Klarstellung auch für Besitzer von Elektroautos: Die Parkplätze zum Aufladen von Fahrzeugen dürfen nur für die Zeit belegt werden, die zum Aufladen der Batterie erforderlich ist. Nach einer Stunde ist kein weiteres Parken mehr gestattet. Das Verbot gilt nicht zwischen 23:00 und 07:00 Uhr (ausgenommen die für schnelle und superschnelle Fahrzeuge reservierten Plätze, die nach Abschluss des Ladevorgangs geräumt werden müssen).

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten