Lebensqualität 2018: In diesen italienischen Städten lebt es sich am besten

In diesen 10 italienischen Städten lebt es sich am besten / Wikipedia
In diesen 10 italienischen Städten lebt es sich am besten / Wikipedia
13 Dezember 2018, Redaktion

Das Ranking zur Lebensqualität 2018 in den italienischen Städten lässt nur wenige Zweifel aufkommen. In kleineren Städten zu leben hat verschiedene Vorteile. Die von Italia Oggi und der Universität La Sapienza durchgeführte Analyse kürt Bozen zu der italienischen Provinz mit der höchsten Lebensqualität, gefolgt von Trient und Belluno. Roma verschlechtert sich um 18 Positionen. Am unteren Ende der Rangliste liegen Vibo Valentia, Catania, Syrakus, Neapel und Palermo.

1. Bozen

Bozen ist die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in Italien / Wikipedia
Bozen ist die Stadt mit der höchsten Lebensqualität in Italien / Wikipedia

Für die bereits 20. Ausgabe des Berichtes wurden alle der 110 italienischen Provinzen analysiert. Das Ergebnis offenbart einen deutlichen regionalen Unterschied. Der Nordosten Italiens erhält im Allgemeinen eine positive Bewertung. Im Durchschnitt „funktionieren“ die Städte mit rund 100.000 Einwohnern besser.

2. Trient

Trient / Wikipedia
Trient / Wikipedia

Von den Städten auf den ersten 40 Plätzen haben nur Verona und Padua etwas mehr als 200.000 Einwohner; Brescia, Parma, Modena, Reggio Emilia, Bergamo, Trient, Forlì, Vicenza, Bozen und Piacenza haben über 100.000 Einwohner, während die restlichen 28 Städte weniger Einwohner haben.

3. Belluno

Belluno / Wikipedia
Belluno / Wikipedia

Die Lebensqualität wurde nach neun Kriterien bewertet: Wirtschaft und Arbeit, Umwelt, Kriminalität, soziale und persönliche Probleme, Bevölkerung, Finanzdienstleistungen und Bildungsangebot, Gesundheitssystem, Freizeit und Lebensstandard.

4. Siena

Siena / Wikipedia
Siena / Wikipedia

Auf den ersten drei Positionen gab es keine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr. Bozen führt weiterhin die Liste der italienischen Provinzen mit der höchsten Lebensqualität an, gefolgt von Trient und Belluno.

5. Pordenone

Pordenone / Wikipedia
Pordenone / Wikipedia

Bei den Großstädten werden deutliche Kontraste sichtbar. Rom verschlechtert sich vom 67. auf den 85. Platz. Auch die etwas kleineren Städte Florenz und Venedig rutschen im Ranking ab. Einzig und allein Mailand kann sich vom 57. auf den 55. Platz verbessern und positioniert sich im Mittelfeld.

6. Parma

Parma / Wikipedia
Parma / Wikipedia

Trotzdem zeichnet sich 2018 eine allgemeine Verbesserung ab. In 59 von 110 italienischen Provinzen wird die Lebensqualität als gut oder akzeptabel bewertet. In den Jahren 2016 und 2017 waren es nur 56. Der dieses Jahr erzielte Wert ist der beste der letzten fünf Jahre. Obwohl die Lage im Nordwesten und Süden unverändert bleibt, hat sich die Lebensqualität im Nordosten und in Mittelitalien (mit Ausnahme der Hauptstadt) deutlich verbessert.

7. Aosta

Aosta / Wikipedia
Aosta / Wikipedia

Tendenziell schneiden die kleinen Städte besser ab. So tauchen in den Top 10 Städte wie Siena auf, das sich dieses Jahr vom 11. auf den 4. Platz verbessern konnte, sowie Pordenone, Parma, Aosta, Sondrio, Treviso und Cuneo.

8. Sondrio

Sondrio / Wikipedia
Sondrio / Wikipedia

Nach Angaben des Berichts ist Treviso die sicherste Provinz Italiens. Trient, Bozen und Bologna sind auf der anderen Seite die profitabelsten Städte für Wirtschaft und Arbeit. Parma, Siena, Trient und Piacenza schneiden am besten in den Bereichen Finanzdienstleistungen und Bildungsangebot ab.

9. Treviso

Treviso / Wikipedia
Treviso / Wikipedia

Isernia, Pisa, Ancona, Siena und Mailand bieten das effizienteste Gesundheitssystem. Auf dem unteren Ende der Liste stehen Vibo Valentia in Kalabrien, zusammen mit Catania, Neapel, Syrakus und Palermo.

10. Cuneo

Cuneo / Wikipedia
Cuneo / Wikipedia
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten