Das reichste Land der Welt ist nicht das glücklichste

Das Sustainable Economic Development Assessment der Boston Consulting Group sieht Vietnam vorn, Italien auf Platz 29

Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam / Gtres
Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam / Gtres
5 Dezember 2019, Redaktion

„Geld macht nicht glücklich.“ Das Sustainable Economic Development Assessment (SEDA) der Boston Consulting Group, das Ranking, das das Wohlbefinden der Bürger in 143 Ländern der Welt misst, scheint dieses Sprichwort zu bestätigen.

Um sich dessen bewusst zu werden, reicht ein Blick auf das Ranking. So sind die USA zum Beispiel sind nicht das Land, das seinen Einwohnern das beste Wohlbefinden garantiert. Die USA erzielten eine Punktzahl von 0,90 Punkten, während Vietnam 1,35 Punkte erhielt, was auf die wachsende Vitalität der östlichen Regionen hinweist.

Das SEDA berücksichtigt 40 Entwicklungsindikatoren, die in 10 Dimensionen (u. a. Einkommen, Beschäftigung, Gesundheit, Bildung) für drei verschiedene Bereiche zusammengefasst sind: Wirtschaft, Investitionen und Nachhaltigkeit. All dies in Bezug auf 143 Länder, für die jeweils eine Punktzahl berechnet wird, die die Fähigkeit jedes Landes zeigt, Reichtum in Wohlstand umzuwandeln.

Italien belegt weltweit den 29. Platz in Bezug auf das Wohlbefinden der Bürger. Der SEDA-Koeffizient Italiens (d. h. seine Fähigkeit, Reichtum in Wohlstand umzuwandeln) beträgt 0,91 und ist damit besser als die 0,90 der USA. „Im Allgemeinen unterscheidet sich die Position Italiens nicht von den Ergebnissen der letzten fünf Jahre. Der Vergleich mit dem EU-Durchschnitt in Bezug auf wirtschaftliche Stabilität ist stabil, während die Bewertung im Bereich Umwelt stieg“, so Boston Consulting und betont, dass das „große Problem Italiens die Beschäftigung ist“.

Originalartikel: La ricchezza non basta: nella classifica del benessere l'Italia batte gli Stati Uniti (La repubblica)

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten