Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Italien

Anerkennung eines ausländischen Abschlusses in Italien / Gtres
Anerkennung eines ausländischen Abschlusses in Italien / Gtres
10 Oktober 2018, Redaktion

Wer in Italien studieren oder einen geschützten Beruf ausüben möchte, muss sich seinen in Deutschland erworbenen Abschluss in Italien anerkennen lassen. Rein theoretisch kann aber auch jeder italienische Arbeitgeber verlangen, dass man seine im Ausland erworbenen Abschlüsse vorlegt und anerkennen lässt. Im Rahmen der Europäischen Union hat sich das Verfahren in den letzten Jahren vereinfacht. Dennoch muss man einiges beachten, damit das Anerkennungsverfahren schnell und reibungslos verläuft.

Für die Anerkennung von Schulzeugnissen oder Hochschulabschlüssen muss man zunächst von Deutschland aus eine Rechtswerterklärung (Dichiarazione di Valore) bei der je nach Wohnort zuständigen italienischen Auslandsvertretung beantragen. Zum Studium an einer italienischen Universität richtet man sich dann direkt an die jeweilige Uni; hier sind italienische und ausländische Studenten bezüglich der Zugangsvoraussetzungen gleichgestellt.

Die Bewerbung für ein Studium an einer italienischen Uni muss normalerweise eine Kopie des Abiturzeugnisses samt Übersetzung ins Italienische, die Rechtswerterklärung des Zeugnisses und ein Passfoto enthalten.

Bei gesetzlich regeregelten Berufen oder für öffentliche Ausschreibungen muss man allerdings ein Certificato di Equivalenza vorlegen. Weitere Infos hierzu bietet das Centro di Informazione sulla Mobilità e le Equivalenze Accademiche (CIMEA).

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten