Hypotheken und Coronavirus in Italien: Was erwartet Sie in den kommenden Monaten?

Ein Ausblick von mit Daten von Tecnocasa und Kommentaren von Renato Landoni, CEO von Kìron Partner

Gtres
Gtres
16 April 2020, Redaktion

Wie war die Lage auf dem Hypothekenmarkt in Italien Ende März? Werfen wir einen Blick auf die Statistiken zur Finanzierung von Immobilienkäufen von Tecnocasa nach dem ersten Monat nach Beginn der Coronakrise.

Statistiken 2019

Den italienischen Haushalten wurden 2019 Darlehen für den Kauf von Wohnimmobilien über fast 49 Milliarden Euro gewährt. Laut Tecnocasa gab es im Vergleich zu 2018 einen Rückgang der Zahlungen um -3,2% bei einem Gegenwert von 1,626 Milliarden Euro. Dies ist das Ergebnis der Daten, die in dem Ende März von der Bank von Italien veröffentlichten Bericht Banche e istituzioni finanziarie - IV trimestre 2019 veröffentlicht wurden.

Im vierten und letzten Quartal des Jahres stieg das ausgezahlte Volumen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um +9,3%, wobei 15,307 Milliarden Euro für Hypothekendarlehen ausgezahlt wurden.

Wie erwartet war im letzten Quartal 2019 ein Rückgang der Hypothekenauszahlungen zu verzeichnen, die im zweiten und dritten Quartal des Jahres ihre höchsten Werte registriert hatten.

Im Einzelnen belegen die Zahlen, dass wieder mehr Hypothekendarlehen zur Finanzierung des Immobilienkaufs abgeschlossen wurden (+1,3%). Im dritten Quartal war dieser Wert um -6,6% gesunken.

Im August 2019 führte der Rückgang der Zinsen zu einem späteren Nachfrageboom im September, der sich auf das letzte Quartal des Jahres auswirkte. Insbesondere bei den Abtretungen wurde ein Anstieg von 68% verzeichnet (Vorquartal -37,2%). Im vierten Quartal 2019 machten die Abtretungsgeschäfte über 18% des Marktes aus.

„Das Schlussbild von 2019 zeigt einen soliden und gut aufgestellten Markt“, kommentiert Renato Landoni, CEO des Hypothekenvermittlers Kìron Partner, „der in den kommenden Monaten von den wirtschaftlichen und finanziellen Entwicklungen betroffen sein wird, die durch die Coronakrise ausgelöst werden.“

Was können wir in den kommenden Monaten erwarten?

„Derzeit können wir nur sagen, dass die Hypothekenauszahlungen im ersten Quartal 2020 voraussichtlich sinken werden“, sagt Landoni. Die Ausgangssperre in Italien wird sich nur auf die Auszahlung von Krediten auswirken, da der Abschluss von neuen Krediten nur in äußerst dringenden Fällen möglich ist. Daher wird im ersten Quartal 2020 mit einem Rückgang zwischen 3 und 4 Milliarden Euro gerechnet.

Was wird in der Welt der endlichen Notfallkredite geschehen?

„Wenn sich die Kreditvergabepolitik der Kreditinstitute wieder normalisiert hat, wird man sie interpretieren müssen“, meint Landoni. „Letztendlich wird das Vertrauen der Haushalte in ihre wirtschaftliche und finanzielle Zukunft entscheidend sein. Es gibt viele Variablen, die berücksichtigt werden müssen, um eine zuverlässige Analyse der Entwicklung des Hypothekenmarktes im Jahr 2020 zu erstellen. Ein positives Signal ist mit der Entwicklung der Darlehensraten verbunden, die auf lange Zeit niedrig bleiben werden.“

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten