Hilfen für Mieter während der Coronakrise: Regionale und örtliche Initiativen in Italien

In ganz Italien werden Maßnahmen ergriffen, um Mieter mit finanziellen Schwierigkeiten zu unterstützen

Gtres
Gtres
27 April 2020, Redaktion

Während der Coronakrise fragen sich viele Bewohner Italiens in Bezug auf den Kauf oder die Vermietung von Immobilien, welche Hilfen für Vermieter zur Verfügung stehen, die aufgrund der Pandemie in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Denn viele Haushaltseinkommen sind während der Ausgangssperre erheblich gesunken oder fallen sogar komplett weg. Daher wurden weithin Maßnahmen gefordert, um sowohl Mieter als auch Vermieter in dieser Situation zu unterstützen. Allerdings hängt die Art und Höhe der Hilfe davon ab, in welcher Region Italiens Sie leben. Hier werfen wir einen Blick auf verschiedene Teile des Landes.

Lombardei: Unterstützung für Mieter

Auf der Website der Region Lombardei heißt es: „Die Region Lombardei und die Lombardischen Unternehmen für öffentlichen Wohnungsbau (Aler) haben eine Reihe von Maßnahmen zur Unterstützung der Familien ergriffen, die zur Miete wohnen. Dies ist die erste Phase des Hilfsplans für die wirtschaftlich schwächsten Mieter, die infolge der Coronakrise bedeutende finanzielle Verluste erleiden.“

Mailand: Aufschub der Mietzahlungen

Seit Mitte März hat die Stadt Mailand, wie von der italienischen Zeitung Il Sole 24 Ore berichtet, „die Frist für die Zahlung von Miete und Kosten für den Sozialwohnungsbau an die Gemeinde auf den 30. September verschoben“.

Toskana: Finanzielle Hilfen für Mieter

Wie auf der Website der Stadt Florenz zu lesen ist, können die Einwohner der Region bis zum 11. Mai eine außergewöhnliche Unterstützung für die Miete beantragen. Insbesondere „ist diese außerordentliche Maßnahme für Arbeitnehmer und Selbstständige bestimmt, die aufgrund der Coronakrise ihre Tätigkeit oder Beschäftigung einstellen, verringern oder aussetzen mussten. Die Unterstützung kann nicht von Mietern in Sozialwohnungen beantragt werden, da für sie bereits andere Formen der Unterstützung vorgesehen sind“. Darüber hinaus „deckt die Unterstützungsleistung 50% der Miete ab und übersteigt in keinem Fall 300 Euro pro Monat. Bei einer Miete von 1.000 Euro beträgt der Beitrag somit höchstens 300 Euro pro Monat. Die Hilfe kann für die drei aufeinander folgenden Monate ab April 2020 beantragt werden“.

Die Stadträtin für soziale Angelegenheiten der Stadt Siena, Francesca Appolloni, erklärt: „Letzte Woche hat der Stadtrat das öffentliche System zur Bekanntmachung für die Zuweisung wirtschaftlicher Beiträge zur Unterstützung der Mietzahlungen gebilligt, denn viele Familien sind aufgrund der von der COVID-19-Pandemie verursachten Wirtschaftskrise in Bezug auf ihre Miete in extremen Schwierigkeiten.“ „Nach der Entscheidung des Regionalrates der Toskana bereitet die Stadtverwaltung von Siena eine spezifische Bekanntmachung vor, die die Bildung einer Rangliste für die Zuteilung dieser wirtschaftlichen Unterstützung ermöglicht, die sich an alle Personen richtet, deren Beschäftigungstätigkeit aufgrund der Coronakrise eingestellt, reduziert oder ausgesetzt wurde und dies zu einer drastischen Einkommenssenkung führte.“

Latium: Finanzielle Unterstützung für Mieter

Die Region Latium hat einen Mietbonus eingeführt, um Menschen in finanziellen Schwierigkeiten bei der Bezahlung ihrer Miete zu helfen. Insbesondere werden 43 Millionen Euro als Beitrag zur Mietzahlung bereitgestellt: 22 Millionen Euro für diejenigen, die im Zeitraum vom 23. Februar bis 31. Mai 2020 eine 30%ige Verringerung des Familieneinkommens gegenüber 2019 erlitten und 21 Millionen Euro, um die Auszahlung der bereits für die Kommunen angekündigten Beiträge zu beschleunigen.

Auf der Website der Region Latium heißt es: „Mit dieser Maßnahme unterstützt die Region Latium Studenten sowie Selbstständige und Arbeitnehmer, die aufgrund der Coronakrise einen Rückgang von mindestens 30% des Haushaltseinkommens erlitten haben. Der Beitrag richtet sich an alle Personen mit regulären Mietverträgen, die über ein Einkommen von höchstens 7.000 Euro pro Quartal oder rund 28.000 Euro pro Jahr verfügen. Der Beitrag beträgt 40% der Miete bis maximal drei Monatsmieten. Diese Beihilfemaßnahme kann durch Vorlage einer Selbstbescheinigung der wirtschaftlichen Situation im angegebenen Quartal (23. Februar bis 31. Mai 2020) und durch Beantragung bei der Gemeinde beantragt werden. Die Gemeinde wird alle Anträge untersuchen und innerhalb von 45 Tagen eine Rangliste erstellen, um die Hilfsbeträge dementsprechend auszuzahlen.“

Rom: Finanzielle Hilfen für Mieter

Wie in einem Kommuniqué des Mieterverbandes verkündet, „hat die Stadt Rom angekündigt, dass am Montag, dem 27. April, die öffentliche Bekanntmachung über den Beitrag zur regionalen Miete endgültig veröffentlicht wird, mit dem Versprechen, dass die Verfahren vereinfacht werden“. Laut einem Bericht von Il Sole 24 Ore sind rund 24,5 Millionen der 43 Millionen Euro, die vom Latium-Rat für Mietunterstützung bereitgestellt wurden, für die Stadt Rom bestimmt, während 18,5 Millionen für andere Gemeinden bestimmt sind.

Kampanien: Unterstützung für Mieter

Bis 27. April können Mieter in der Region Kampanien eine Beihilfe zur Miete beantragen. Der Betrag liegt zwischen 1.800 und 2.000 Euro und hängt vom ISEE-Einkommen ab.

Sizilien: Finanzielle Hilfen für Mieter

Wie auf der Website der Region Sizilien zu lesen ist, „werden etwa 5.000 sizilianische Familien von den Mietbeihilfen auf Sizilien profitieren, wie aus einer Mitteilung des Ministeriums für Infrastruktur zur Unterstützung des Zugangs zu Mietwohnungen hervorgeht. Die Frist für die Einreichung der Anträge wurde von ursprünglich Ende März bis zum 13. Mai verlängert.“ Die verfügbaren Mittel belaufen sich auf 7,5 Millionen Euro.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten