Haustiere in Italien: Können Hunde vom Vermieter im Mietvertrag verboten werden?

Foto von Sharon McCutcheon auf Unsplash
Foto von Sharon McCutcheon auf Unsplash
29 Juli 2020, Emma Donaldson

Vielen Mietern, die Hunde oder Katzen besitzen, fällt es schwer, in Italien ein geeignetes Zuhause zu finden, da viele Vermieter keine Haustiere erlauben. Aber kann der Vermieter in Italien per Mietvertrag die Haltung von Haustieren verbieten?

Technisch und rechtlich kann ein Vermieter oder Eigentümer einen Mieter nicht davon abhalten, ein Haustier in einer Immobilie in Italien zu halten. Im letzten Absatz des Artikels 1138 des italienischen Zivilgesetzbuchs heißt es, dass „die Regeln der Verordnung die Haltung von Haustieren nicht verbieten dürfen“. Vermieter können jedoch im Mietvertrag darauf bestehen, dass Haustiere nicht in der Immobilie gehalten werden dürfen. Wenn der Mieter dies unterschreibt, ist dies rechtsverbindlich.

Es gibt unzählige andere Vorschriften, die in den letzten Jahren einen besseren Tierschutz in Italien und innerhalb der Europäischen Union eingeführt haben. Obwohl Tiere gesetzlich nicht aus einem Mietobjekt verbannt werden können, tragen die Besitzer von Haustieren eine große Verantwortung und müssen sich an bestimmte Regeln und Vorschriften halten. Die Mieter sind verpflichtet, das Eigentum in gutem Zustand zu halten und es so zu belassen, wie sie es vorgefunden wurde. In jedem Fall darf das Tier die Nachbarn oder den öffentlichen Frieden nicht stören. Viele Beschwerden in gemeinsamen Wohnräumen und Wohnsiedlungen beziehen sich beispielsweise auf bellende Hunde, bei denen gesetzliche Präzedenzfälle besagen, dass der Besitzer des Tieres für etwaige Störungen verantwortlich ist, die sein Haustier anderen beim Bellen zufügen kann.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten