Arbeiten wo andere Urlaub machen: Der neue Trend in Italien für Heimarbeiter

Ferienhäuser fürs Homeoffice in Italien
Ferienhäuser fürs Homeoffice in Italien / italianway.house
23 März 2021, Redaktion

Telearbeit, Heimarbeit, Homeoffice... Wie auch immer man es nennt, die Arbeit von zu Hause aus ist eine Folge der anhaltenden Corona-Pandemie, die sich wahrscheinlich für viele Arbeitnehmer langfristig zu einer neuen Normalität werden wird. Gleichzeitig benötigt der Markt für Ferienhäuser neue Impulse und sucht nach einem Perspektivwechsel. idealista/news hat Marco Celani interviewt, CEO von Italianway, um das Thema zu vertiefen. Das Unternehmen, das eigentlich auf die Vermietung von Ferienimmobilien an Urlauber spezialisiert ist, hat einen Trend zum Arbeiten an typischen Urlaubsorten ausgemacht.

Viele Arbeitnehmer, die im Homeoffice arbeiten können, ohne das Büro aufsuchen zu müssen, haben bereits im 2. Halbjahr 2020 damit begonnen, Ferienhäuser und Apartments in typischen Urlaubsorten, oft auch im Ausland, anzumieten, um die Telearbeit mit der Möglichkeit zu kombinieren, die Freizeit am Meer oder in den Bergen zu verbringen.

Folgen der Corona-Pandemie für den italienischen Ferienhausmarkt

Marco Celani analysiert den COVID-Effekt auf den Vermietungsmarkt für Touristen und weist darauf hin, dass „ein Einbruch der Nachfrage für Ferienapartments in den Städten und eine stabile Nachfrage, wenn nicht sogar eine leichte Zunahme, bei den Ferienhäusern verzeichnet wurde, die am Meer, auf dem Land oder in den Bergen liegen“. Dies hat auch zu einer Änderung der Buchungsgewohnheiten und -methoden geführt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den der CEO von Italianway hervorhebt, ist das Thema Flexibilität. „Um den neuen Bedürfnissen gerecht zu werden sind Objekte mit nicht erstattungsfähigen Tarifen weniger geworden, da Urlauber erstattungsfähige Tarife bevorzugen.“

Ein weiterer Trend, der sich infolge der Pandemie herauskristallisiert, ist „die Digitalisierung älterer Altersgruppen: bein den über 65-Jährigen wurde ein Zuwachs von 78% und bei den über 55-Jährigen ein Zuwachs von 60% verzeichnet.“ Dies belegt, dass diese Gruppen innerhalb kurzer Zeit auf digitale Buchungen umgestiegen sind. Aufgrund ihrer beruflichen Situation ist es für sie einfacher, längere Zeiträume im Urlaub zu verbringen.

Die wichtigste Veränderung aufgrund der Corona-Pandemie ist jedoch der Anstieg der Telearbeit: „Bei der Analyse der Auswirkungen der Pandemie auf den italienischen Ferienhausmarkt können wir das Phänomen, das erstmals im Sommer 2020 beobachtet wurde, nicht übersehen. Wir haben es „Working holiday“ genannt: Eine neue Art, über Urlaub nachzudenken und ihn zu erleben, Entspannung und Arbeit in einem Haus am Meer oder in den Bergen zu verbinden“, unterstreicht der CEO von Italianway.

Arbeit am Urlaubsort und das neue Konzept der Ferienhäuser

Ferienvermieter passen sich dieser neuen Realität an. Unternehmen wie Italianway haben auf ihrer Website Bereiche erstellt, die der Arbeit am Urlaubsort gewidmet sind. Hier werden die am besten geeigneten Objekte aufgelistet, die sich an diese neue Art zu arbeiten anpassen. Normalerweise handelt es sich um geräumige Immobilien mit W-LAN, viel Platz im Freien und einer angenehmen Umgebung.

Celani fügt hinzu, dass die Menschen „gelernt haben, das Beste aus der Heimarbeit zu machen. Daher wird die Arbeit am Urlaubsort 2021 ein wichtiger Trend werden. Wenn die Sommersaison früh beginnt, erwarten wir bereits im April einen Anstieg der Buchungen an ländlichen Ferienorten oder in der Nähe des Meeres“. Abhängig vom Verlauf der Impfkampagnen könnten in der zweiten Jahreshälfte auch internationale Besucher zurückkehren, die möglicherweise auch die Gelegenheit nutzen, aus der Ferne in der Sonne zu arbeiten.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten