Wie kann ich meine Immobilie auf den italienischen Winter vorbereiten?

CasaBufanda.jpg
So bereiten Sie sich auf den Winter in Italien 2018 vor
22 Oktober 2018, Redaktion

Obwohl in Italien das Klima in manchen Regionen etwas milder als in Deutschland ist, kann es gerade im Norden im Winter kälter als in manchen Gegenden Deutschlands werden. Leider sind viele italienische Immobilien nicht so gut isoliert, wie man es aus Deutschland gewöhnt ist. Hier geben wir Ihnen einige Tipps, damit Sie in der kalten Jahreszeit nicht frieren und gleichzeitig etwas Energie sparen können.

  1. Fenster und Wärmedämmung überprüfen. Finden Sie heraus, an welchen Stellen Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses am meisten Wärme entweicht. Sie sollten alle Risse oder Löcher ausbessern, durch die warme Luft aus dem Inneren entweichen und kalte Luft von außen eintreten kann. Sie können z. B. Silikon zum Füllen der Lücken verwenden.
  2. Bringen Sie Türdichtungen an. Um Luftzüge zu vermeiden und die Isolierung zu verbessern und somit eine angenehme Temperatur in der gesamten Wohnung zu erreichen, befestigen Sie eine Türdichtung an der Unterseite Ihrer Eingangstür. Dieser Trick ist genau so einfach wie und effektiv.
  3. Wählen Sie ein geeignetes Heizsystem. Heutzutage werden in Italien viele Durchlauferhitzer oder Klimaanlagen mit Wärmefunktion genutzt. Denken Sie daran, dass sowohl der Durchlauferhitzer als auch die Klimamaschine regelmäßig gewartet werden müssen. Sollten Sie über den Kauf einer Klimaanlage nachdenken, informieren Sie sich über eventuell bestehende Vorschriften zur Außenanbringung der Anlage. Sollten Sie in einer Mietwohnung leben, wenden Sie sich an den Vermieter. Elektrische Heizkörper werden auch gerne verwendet, wenn das Haus nicht über einen Gasanschluss verfügt. Sie sind praktisch, da sie lediglich an eine Steckdose angeschlossen werden müssen. Darüber hinaus empfehlen wir, in jedem Raum programmierbare Thermostate zu installieren, damit nur die genutzten Räume beheizt werden.
  4. Benutzen Sie die Heizkörper richtig. Vor der ersten Nutzung sollten Sie die Heizkörper entlüften, um die im Inneren angesammelte Luft ausweichen zu lassen. Vermeiden Sie es, Heizkörper mit Gegenständen zu bedecken oder Möbel davor zu platzieren. Auf diese Weise nutzen Sie die Wärme, die Ihre Heizgeräte abgeben, optimal.
  5. Halten Sie eine moderate Temperatur ein. Vermeiden Sie es, die Temperatur in Ihrer Wohnung zu sehr anzuheben oder die Wohnung auskühlen zu lassen. Versuchen Sie, eine gleichmäßige Temperatur zu halten. Dies ist die beste Lösung für Ihr Zuhause und Ihren Geldbeutel.
  6. Bringen Sie Vorhänge an den Fenstern an – je dicker, desto besser. Vorhänge verringern den Wärmeverlust durch Fenster. Lassen Sie sie tagsüber offen, damit Sonnenlicht eindringen kann und schließen Sie sie sobald die Sonne untergeht.
  7. Decken Sie die Böden mit Teppichen ab. Teppiche helfen auch, die Temperatur in Ihrem Haus konstant zu halten. Über die Böden entweicht viel Wärme und es gibt keine bessere Art, dies zu vermeiden, als einen Teppich zu verlegen.
  8. Zünden Sie den Kamin an. Sollten Sie das Glück haben, einen Kamin zu Hause zu haben, nutzen Sie in! Es ist eine romantische und gleichzeitig günstige Art, Ihr Haus zu heizen. Denken Sie daran, ihn jeden Winter vor dem ersten Gebrauch zu reinigen und zu überprüfen.
  9. Vergessen Sie nicht, regelmäßig zu lüften. Selbst wenn es draußen kalt ist, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Haus jeden Tag lüften, um die Luft auszutauschen. 5 Minuten sind dabei völlig ausreichend.
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten