1-Euro-Häuser in den Abruzzen: Neues Projekt in Pratola Peligna

Die ersten Häuser wurden bereits für 1 Euro verkauft

1-Euro-Häuser in Pratola Peligna
1-Euro-Häuser in Pratola Peligna / Wikimedia Commons
1 Juli 2021, Redaktion

In den Abruzzen, eine halbe Stunde vom Skigebiet Roccaraso und ebenso weit von der Küste von Pescara entfernt, liegt Pratola Peligna. Diese kleine Stadt in der Provinz L'Aquila ist ein weiterer Ort, der einige seiner Häuser für 1 Euro zum Verkauf anbietet. Die Initiative hat in kürzester Zeit die gewünschten Ergebnisse erzielt, so dass im Juli 2021 die ersten Kaufverträge unterzeichnet werden. Um mehr zu erfahren, hat idealista/news die Bürgermeisterin Antonella Di Nino interviewt.

Der Gemeinderat, geleitet von der Anwältin Antonella di Nino, trat vor genau vier Jahren sein Amt an und von Anfang an war es eine der Prioritäten, den Großteil der unbewohnten Stadtteile wiederzubeleben. „In unserer Gemeinde litten wir unter den indirekten Auswirkungen des Erdbebens von L'Aquila, also machten wir uns sofort daran, die notwendigen Verfahren zu reaktivieren, um die Finanzierung für den Wiederaufbau von Gebäuden zu erhalten.“

Aber das ist noch nicht alles, denn die Gemeindeverwaltung von Pratola Peligna musste mühsam arbeiten, um sich ein klares Bild von der Situation zu machen und den Plan vorzubereiten. „Nach anderthalb Jahren Arbeit stellten wir fest, dass von etwa 600 unbewohnten Immobilien etwa 60% Wohngebäude waren, während es sich bei den restlichen 40% um verlassene Gebäude handelte“, erklärt Bürgermeisterin Antonella Di Nino.

In vielen Fällen, wie die Bürgermeisterin der Gemeinde in den Abruzzen erklärt, war es fast unmöglich, die Eigentümer der Immobilien ausfindig zu machen, da „es Immobilien gab, die auf den Namen von 1890 geborenen Bürgern lauteten, in anderen Fällen waren die Eigentümer verstorben und die Immobilien waren nicht vererbt worden. Um diese Schwierigkeiten zu überwinden, die Liegenschaften zu kartieren und die Erben zu finden, brauchten wir auch die Hilfe von Freiwilligen.“

Nach der langen Überprüfung der Katasterdaten wurden die Eigentümer der verlassenen Immobilien angewiesen, ihre Sicherheit herzustellen. „Aber in vielen Fällen wurde uns gesagt, dass die Eigentümer weder interessiert noch bereit waren, mit den Arbeiten an diesen verlassenen Gebäuden zu beginnen“, erklärt die Anwältin Antonella Di Nino.

Die Entscheidung, die Häuser für 1 Euro zu verkaufen, schien daher die Lösung für das Problem zu sein, die alle Parteien zufriedenstellen könnte: Eigentümer (denen ein Problem abgenommen würde), die Gemeinde und potenzielle Käufer.

Nach einem langen Prozess, der 2018 begann, hat die Gemeindeverwaltung von Pratola Peligna in diesem Jahr ihre Initiative der 1-Euro-Häuser ins Leben gerufen und „am 13. Juli werden die ersten 4 Kaufverträge unterzeichnet“, so die Bürgermeisterin Antonella Di Nino.

Der Käufer ist verpflichtet, die notwendigen Sicherheits- und Renovierungsarbeiten innerhalb von 3 Jahren durchzuführen und kann, nicht zu unterschätzen, auf eine Reihe von Leistungen des Staates zurückgreifen, um von gesetzlich vorgesehenen Steuererleichterungen zu profitieren. Darüber hinaus kann der Käufer ohne Einschränkungen durch die Gemeinde entscheiden, ob er die Immobilie gewerblich oder zu Wohnzwecken nutzt.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten