Welche Regionen sind bei Ausländern in Italien beliebt?

Nach der COVID-19-Pandemie in Italien hat sich das Interesse der Auswanderer und Investoren auf andere Regionen verlagert

Foto von La So auf Unsplash
Foto von La So auf Unsplash
25 Juni 2020, Redaktion

Während der COVID-19-Pandemie suchten Ausländer weiter nach Immobilien in Italien. Eine kürzlich von idealista/data durchgeführte Studie belegt, dass die Pandemie zu einem allgemeinen Rückgang der Inlands- und Auslandsnachfrage geführt hat. Die Nachfrage bei Ausländern hat jedoch während dieser Zeit stärker an Gewicht gewonnen, denn tatsächlich zeigen Ausländer weiterhin Interesse am italienischen Immobilienmarkt und suchen Immobilien im Ausland.

Aus der Analyse ergibt sich eine allgemeine Veränderung der Merkmale der Immobilien, die von den Ausländern gesucht werden. Im Zeitraum vom 2. März bis 15. April 2020 konzentrierten sich die Suchanfragen auf die Region Lombardei, eine der Regionen, die am stärksten vom Coronavirus betroffen war. Wahrscheinlich wurde dort verstärkt zur Spekulation oder zu Investitionszwecken gesucht, in Erwartung eines möglichen Rückgangs der Immobilienpreise.

Auslandsinvestitionen in Italien im Jahr 2020

Giada Marino, Manager von idealista/data in Italien, erklärt, dass „die vom Report della Domanda Internazionale analysierten Daten einen leichten Anstieg des Gewichts der internationalen Nachfrage dem Zeitraum vor Ausbruch des Coronavirus bis zur Pandemie zeigen. Diese Daten sind für den italienischen Immobilienmarkt sehr interessant und bestätigen das durch die Auslandsnachfrage verbundene Interesse an Investitionen in Zweitwohnsitze. Wir haben einen Anstieg der internationalen Nachfrage verzeichnet, insbesondere in Sizilien, Sardinien, Apulien, Kalabrien, der Toskana, und den Gebieten um Italiens große Seen und im Alpenraum“.

In einigen Provinzen Siziliens wie Trapani und Syrakus wächst sogar die Nachfrage nach Ausländern und Auswanderern, die von Deutschen, Franzosen, Amerikanern, Briten und Belgiern bestimmt wird. Es besteht auch ein wachsendes Interesse an einigen Provinzen von Apulien wie Bari und Lecce, die bei deutschen, schweizerischen und britischen Auswanderern stärker nachgefragt werden, sowie ein wachsendes Interesse an den sardischen Provinzen Sassari, Nuoro und Oristano, die bei Deutschen, Franzosen und Schweizern sehr beliebt sind. Das Interesse an den Provinzen Perugia und Siena wird ebenfalls bekräftigt.

Italienische Immobilien und COVID-19: Das Interesse nimmt nicht ab

Auch in Norditalien nimmt die Nachfrage infolge der Coronakrise nicht ab. „Trotz der Tatsache, dass Norditalien am stärksten von der Pandemie betroffen ist“, erklärt Marino, „wächst die internationale Nachfrage in den Provinzen am Comer See, am Gardasee, am Lago Maggiore und am Iseosee, vor allem bei amerikanischen, deutschen, russischen, schweizerischen, britischen und französischen Käufern und Investoren. Ich kann daher sagen, dass wir keine wesentlichen negativen Veränderungen der internationalen Nachfrage auf dem Vor-Coronavirus-Markt und im unmittelbar folgenden Zeitraum festgestellt haben.“

Was kann man von Auslandsinvestitionen erwarten?

„Italien wird als Touristenziel bestätigt, das Investoren in der Zweitwohnungsbranche des Marktes anzieht“, so Giada Marino, „und dieser leichte Anstieg der Nachfrage könnte wahrscheinlich durch die Schwierigkeiten des Tourismus-Hotel-Sektors und das weit verbreitete Gefühl erklärt werden, dass die Pandemie zu einem erheblichen Rückgang der Immobilienpreise führen könnte. In Bezug auf diesen letzten Punkt beobachten wir wöchentlich die Preisentwicklung des italienischen Immobilienmarktes und haben derzeit keine wesentlichen Änderungen der Angebotspreise festgestellt (+ 1% auf nationaler Ebene im Vergleich zu vor einem Jahr). Wir müssen jedoch auch die Werte der Transaktionen überprüfen. Es wird wahrscheinlich eine größere Elastizität zwischen Angebots- und Kaufpreisen geben.“

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten