Italien-Urlaub 2020 trotz Corona: Wer darf nach Italien einreisen?

Foto von Vidar Nordli-Mathisen auf Unsplash
Foto von Vidar Nordli-Mathisen auf Unsplash
3 Juli 2020, Emma Donaldson

Italien erholt sich langsam aber sicher von der Coronakrise und die Tourismusbranche versucht, das Beste aus diesen Sommer 2020 zu machen. Italien hat seine Grenzen bereits für einige internationale Besucher wieder geöffnet, aber nicht für alle. Hier ein kurzer Überblick darüber, wer aktuell nach Italien reisen kann.

Wer darf nach Italien einreisen?

Die ersten Grenzbeschränkungen in Italien wurden am 3. Juni 2020 aufgehoben, als Besuchern aus mehreren Ländern uneingeschränkte Einreise für touristische und andere Zwecke gewährt wurde, ohne sich nach Ankunft in Quarantäne begeben zu müssen. Die Länder, aus denen man seit dem 3. Juni nach Italien einreisen darf, sind:

  • die 26 Mitgliedstaaten der Europäischen Union
  • das Vereinigte Königreich
  • weitere Mitglieder des Schengen-Raums: Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz
  • der Vatikan, Monaco, San Marino und Andorra

Unter den gleichen Bedingungen müssen italienische Staatsbürger, die ins Ausland reisen, bei ihrer Rückkehr nach Italien auch keine 14-tägige Quarantänezeit einhalten.

Wann dürfen Touristen aus anderen Ländern nach Italien reisen?

Der Tourismus ist derzeit innerhalb Europas gestattet, jedoch sind alle anderen nicht wesentlichen Reisen von außerhalb Europas nach Italien seit dem 17. März nicht mehr gestattet und bleiben verboten.

Die Europäische Union hebt jetzt die Beschränkungen in ganz Europa auf und die Mehrheit der Mitgliedstaaten hat eine Liste von 15 Ländern genehmigt, die als „sichere Liste“ bekannt ist. Diese Liste besteht aus 15 Nicht-EU-Ländern, die aufgrund ihrer epidemiologischen Situation nach COVID-19 als sicher gelten. Reisende aus Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay dürfen daher seit dem 1. Juli 2020 nach Europa einreisen. China wurde ebenfalls vorläufig in diese Liste aufgenommen, jedoch nur unter der Bedingung, dass die chinesischen Behörden ein gegenseitiges Abkommen genehmigen. Die USA wurden ausdrücklich von der Liste gestrichen.

Italien hat jedoch beschlossen, sich dieser Maßnahme nicht anzuschließen und verbietet weiterhin die Einreise von Bürgern aus Nicht-EU-Staaten. Daher wird Italien vorerst keine Besucher aus diesen „sicheren“ Nicht-EU-Ländern empfangen, um weitere Massenausbrüche des Coronavirus im Land zu verhindern. In diesem Sinne behält Italien auch die obligatorische 14-tägige Quarantänezeit für alle Reisenden bei, die aus einem Nicht-EU-Land angereist sind. Dies gilt auch dann, wenn sie unterwegs durch ein anderes Land des Schengen-Raums gereist sind oder sich dort aufgehalten haben.

Ist es möglich, im Notfall von außerhalb der EU nach Italien zu reisen?

Es gibt mehrere Ausnahmen, in denen es derzeit möglich ist, von außerhalb der EU nach Italien zu reisen (wo die obligatorische 14-tägige Quarantänezeit noch eingehalten werden muss).

  • Wenn Sie in Italien wohnhaft sind, sich aber derzeit außerhalb des Landes und außerhalb der EU aufhalten, können Sie an Ihren Wohnort in Italien zurückkehren.
  • Wer von außerhalb der EU nach Italien reist, um nachweislich zu arbeiten oder dringende gesundheitliche Bedürfnisse hat, wird auch an den Grenzen Italiens zugelassen.

Bevor Sie nach Italien reisen, sollten Sie sich informieren, indem Sie sich bei der Botschaft Ihres Landes in Italien nach den neuesten Ratschlägen und Einschränkungen erkundigen. Aktuelle Reisehinweise für jedes EU-Land finden Sie auch auf der Reopen EU-Website, einem neuen digitalen Tool der Europäischen Union mit den neuesten Informationen zur Gesundheits- und Reisesituation der Länder der EU.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten