Versteckte Steuern und Gebühren beim Immobilienverkauf in Italien

Der italienische Staat verlangt immer mehr / Gtres
Der italienische Staat verlangt immer mehr / Gtres
18 März 2020, Redaktion

Vorsicht vor versteckten Steuern und Gebühren, wenn Sie Ihre Immobilie in Italien verkaufen. Wie die italienische Zeitung Italia Oggi berichtet, sieht die italienische Steuerbehörde („Agenzia delle Entrate“) eine Erhöhung der Steuern und Gebühren für Mindestbeträge im Zusammenhang mit von Notaren ausgestellten Urkunden vor.

Demnach plant die Behörde, zusätzlich zu den für die Urkunde anfallenden Steuern einen weiteren Betrag von 245 Euro einzuziehen: 200 Euro Grundbuchsteuer und 45 Euro Stempelsteuer.

Für den Fall, dass ein Verkäufer im Falle einer Neubau-Immobilie diese im Voraus übergibt, ist die italienische Steuerbehörde der Ansicht, „dass eine höhere Steuer erhoben werden sollte“. Dies ist in diesem Fall eine zusätzliche pauschale Grundbuchsteuer von 200 Euro.

Die Agenzia delle Entrate ist nämlich der Ansicht, dass „der Wille der Vertragsparteien neben dem Willen zum Abschluss des sogenannten Vertrags auch ein verbundenes und vermeintliches Darlehen umfasst, für das nach Ansicht der Steuerbehörder ebenfalls eine Steuer anfallen sollte“.

Aber in welchen Fällen werden tatsächlich höhere Steuern fällig? Dann, wenn beide Parteien in der Kaufurkunde eine Vertragsstrafe bestimmen: Wenn ein Kind eine Immobilie kauft und die Eltern den gesamten oder einen Teil des Kaufpreises zahlen und dies als Schenkung erklären, verlangt die Steuerbehörde 245 Euro an zusätzlichen Steuern.

Wie von Italia Oggi berichtet, hat die Gewerkschaft der italienischen Notare, Federnotai Lombardia, in dieser Angelegenheit interveniert und beschlossen, Notare der Lombardei bei der Einreichung von Rechtsbehelfen gegen die Agenzia delle Entrate zu unterstützen. Die Gewerkschaftsvereinigung der Notare der Lombardei hat ein Treffen organisiert, um sich mit den rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Steueransprüchen zu befassen und „einige Entwürfe von Rechtsbehelfen vorzulegen, die der Steuerzahler oder der Notar in einigen dieser Fälle vorlegen können, um sich selbst zu schützen und Steuern zu sparen.“

Originalartikel: Vendite immobiliari, al fisco le tasse non bastano mai (Italia oggi)

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten