Was kostet ein Fertighaus in Italien?

Preise für Fertighäuser in Italien 2021
Preise für Fertighäuser in Italien 2021 / Wikimedia Commons
29 März 2021, Redaktion

Früher war der modulare Aufbau mit temporären Gebäuden verbunden, doch mittlerweile erfreuen sich Fertighäuser in Italien und auf der ganzen Welt immer größerer Beliebtheit. Es gibt Fertighäuser in den verschiedensten Ausführungen, angefangen bei den verwendeten Materialien (Holz, Stahl, Beton) und Größen. Hier werfen wir einen Blick auf die Details und erzählen Ihnen, wie viel ein Fertighaus in Italien kostet.

Zunächst ist zu betonen, dass Fertighäuser seit einiger Zeit nicht mehr nur für standardisierte Konstruktion stehen, wie beispielsweise Wohncontainer, die vorübergehend an einem bestimmten Ort aufgestellt werden. Fertighäuser im Jahr 2021 sind in jeder Hinsicht Gebäude, die Standards für technologischen Komfort und Energieeffizienz einhalten und die von herkömmlichen Häusern sogar oft übertreffen.

Fertighäuser stellen daher in Italien immer weniger eine Nische dar und werden zu einer echten Alternative für potenzielle Käufer. Es gibt Fertighäuser zu unterschiedlichen Preisen und verschiedenste Modelle, die die Anforderungen und Bedürfnisse der Käufer erfüllen. Die Baukosten pro Quadratmeter können daher in Abhängigkeit von den Merkmalen des von Ihnen gewählten Fertighauses variieren. Werfen wir einen Blick auf die Preise für schlüsselfertige Fertighäuser in Italien.

Als Fertighäuser in Italien zum ersten Mal auf den Markt kamen, entschieden sich viele Käufer vor allem aufgrund der Preise, die im Durchschnitt 10-15% niedriger sind als die für ein traditionelles Haus. Der durchschnittliche Preis eines Fertighauses in Italien liegt bei rund 1.500 Euro/m2 (zzgl. MwSt.). Dies gilt für ein vorgefertigtes Holzhaus, aber auch bei einer Betonkonstruktion weichen die maximalen Kosten nicht allzu stark ab und können bis zu 2.000 Euro/m2 erreichen.

Die Kosten für das Fundament müssen ebenfalls berücksichtigt werden, wenn Sie in ein Fertighaus in Italien investieren möchten. Der bisherige Quadratmeterpreis bezieht sich auf die Trägerstruktur und die Montage. Ein weiterer Kostenfaktor beim Bau eines Fertighauses ist das Fundament. Dies ist obligatorisch und kostet in Italien in der Regel rund 150 Euro/m2.

Weitere Kosten, die zu allen oben genannten Kosten hinzugefügt werden müssen, sind die Kosten für die Infrastruktur (die auch für Häuser gelten, die mit traditionellen Bauweisen gebaut wurden). Dies hängt wiederum von der Größe der von Ihnen ausgewählten Immobilie ab, aber die Preise in Italien liegen in der Regel bei etwa 3.000 / 4.000 Euro.

Last but not least ist es wichtig, einige der größten Vorteile von Fertighäusern in Italien zu berücksichtigen: Sie sind nicht nur günstiger zu bauen als herkömmliche Konstruktionen, sondern auch günstiger in der Unterhaltung. Wenn Sie das richtige Fertighaus wählen, können Sie wichtige Einsparungen bei den Energiekosten erzielen, die für die technologisch fortschrittlichsten Fertighäuser Kosten nahe Null erreichen können. Darüber hinaus kann ein vorgefertigtes Holzhaus von wichtigen Steuervergünstigungen profitieren, wie zum Beispiel dem 110% Ecobonus.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten