Kosten beim Verkauf einer Immobilie in Italien

So verkaufen Sie eine Immobilie in Italien
So verkaufen Sie eine Immobilie in Italien / Unsplash
6 Juli 2021, Emma Donaldson

Wenn Sie eine Immobilie in Italien verkaufen, ist es wichtig, die zusätzlichen Kosten und Ausgaben zu berücksichtigen, die dabei anfallen. Zusätzliche Kosten sind ein wichtiges Element, das Sie berücksichtigen sollten, da Sie nur dann einen Gewinn beim Verkauf Ihrer Immobilie in Italien erzielen können, wenn Sie alle Nebenkosten beim Verkauf ausgerechnet und bei der Ansetzung des Verkaufspreises berücksichtigt haben. Hier werfen wir einen Blick auf die Kosten beim Verkauf einer Immobilie in Italien.

Zusätzliche Kosten und Ausgaben beim Verkauf von Immobilien in Italien

Der Verkauf einer Immobilie in Italien kann ein kniffliger Prozess sein, insbesondere wenn Sie nicht die richtige Beratung haben. Auch wenn der Verkauf eines Hauses in Italien einfacher ist als der Kauf, ist es dennoch wichtig, auf bestimmte Aspekte wie Steuern, Gebühren und Ausgaben zu achten.

Maklergebühren in Italien

Wenn Sie sich für einen Immobilienmakler in Italien entscheiden, wird Provision fällig. Maklergebühren in Italien liegen normalerweise zwischen 2% und 3% des Kaufpreises und werden in der Regel zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt.

Notargebühren in Italien

Eine weitere Transaktionsgebühr beim Immobilienverkauf in Italien sind die Notargebühren, die größtenteils vom Käufer getragen werden. In einigen Fällen muss der Verkäufer jedoch auch einen geringeren Prozentsatz zahlen. Dies ist der Fall, wenn die veräußerte Immobilie durch eine Erbschaft an Sie gelangt ist oder die Immobilie vertraglich als Wohnung gebaut wurde.

Anwaltskosten in Italien

Beim Immobilienverkauf in Italien, insbesondere wenn Sie mit dem Prozess nicht vertraut sind oder kein Italienisch sprechen, ist es wichtig, so viel wie möglich zu recherchieren, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Aus diesem Grund vertrauen viele Expats einem Anwalt, der sie durch die komplizierte rechtliche Seite des Immobilienverkaufs in Italien führt, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Energieausweis

Beim Immobilienverkauf in Italien ist ein aktueller Energieausweis wichtig. Die Kosten für den Energieausweis variieren je nach Grundstücksgröße, kosten aber tendenziell bis zu 200 Euro.

Zusätzliche Verwaltungsgebühren

Beachten Sie, dass Sie in den meisten Fällen eine Verwaltungsstrafe an die Gemeinde und eine Gebühr für die Änderung der Grundbucheinträge zahlen müssen, wenn Sie Änderungen an Ihrem italienischen Wohnsitz vorgenommen haben, aber keine entsprechenden Genehmigungen erhalten haben.

Steuer auf den Verkauf von Immobilien in Italien

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihre Immobilie in Italien zu verkaufen und der Kauf  mehr als 5 Jahre her ist, müssen Sie keine Einkommensteuer (IRPEF) oder andere Art von Kapitalertragsteuer zahlen.

Gibt es in Italien Kapitalertragsteuer?

Die Antwort ist ja und Sie müssen in Italien Kapitalertragsteuer und Einkommensteuer zahlen, wenn die Immobilie in den letzten 5 Jahren vor dem Verkauf erworben wurde.

Grundsteuer beim Verkauf für Nicht-Residenten in Italien

Beachten Sie, dass die Grundsteuer in Italien für Ausländer (Nichtansässige) dieselbe ist wie für in Italien ansässige Personen. Wenn Sie nicht in Italien ansässig sind, müssen Sie dennoch die gleichen Steuern zahlen, und beachten Sie, dass Sie in vielen Fällen auch einige Steuern in Ihrem Wohnsitzland zahlen müssen.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten