Langzeitmiete in Italien: So finden Sie die perfekte Mietwohnung

Langzeitmiete in Italien: So finden Sie die perfekte Mietwohnung
Langzeitmiete in Italien: So finden Sie die perfekte Mietwohnung
19 Februar 2018, Redaktion

Mieten statt kaufen: auch in Italien geht der Trend zu mehr Unabhängigkeit. Unser Lebensstil hat sich verändert, wir sind bei der Arbeitssuche flexibler geworden und immer mehr Menschen möchten die Freiheit haben, mit der ganzen Familie problemlos an einen anderen Ort ziehen zu können. Zur Miete wohnen hat den Vorteil, sowohl finanziell als auch psychisch weniger anfordernd zu sein ist als der Immobilienkauf und bietet mehr Flexibilität. Befolgen Sie diese 5 Tipps, um eine passende Mietwohnung in Italien zu finden.

1. Die Suche nach einer Immobilie

Der erste Schritt besteht darin, eine passende Immobilie zu finden. Am einfachsten geht dies über Anzeigen auf Immobilienportalen im Internet oder über den direkten Kontakt mit Immobilienmaklern, die entsprechende Immobilien in der Gegend anbieten, die Sie ins Auge gefasst haben. Lassen Sie sich nicht entmutigen, falls Sie nicht auf Anhieb die perfekte Immobilie finden. Denken Sie daran, dass Sie zur Miete wohnen werden und jederzeit umziehen können.

2. Der Mietvertrag

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Mietverträgen in Italien, zeitlich begrenzte Verträge mit einer Dauer von 1 bis 18 Monaten und reguläre Verträge: canone liberto mit einer Laufzeit von 4 Jahren und anschließender Verlängerung um weitere 4 Jahre und canone concordato mit einer Laufzeit von 3 Jahren und anschließender Verlängerung um weitere 2 Jahre. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Arten besteht darin, dass beim zeitlich begrenzten Mietvertrag nach Ablauf der Vertragslaufzeit und wenn keine entsprechende Mitteilung erfolgt, der Vertrag endet. Bei den regulären Verträgen erfolgt die Verlängerung automatisch. In jedem Fall ist es notwendig, den Mietvertrag bei der Agenzia delle Entrate zu registrieren.

Bei der Wahl der Art des Mietvertrags ist es wichtig, Ihre langfristige Planung zu bedenken. Für den Mieter besteht eine Kündigungsfrist von sechs Monaten; er kann ohne Angabe von Gründen oder wegen schwerwiegender Gründe vom Vertrag zurücktreten (Artikel 4, Gesetz 392/1978).

Der Vermieter kann ebenfalls vor Ablauf des Mietvertrages eben diesen kündigen; in diesem Falle wird die erste Laufzeit komplett erfüllt und, wenn mindestens sechs Monate vor Ablauf der ersten Laufzeit die Kündigung erfolgt, wird der Vertrag nicht wie vorgesehen verlängert. Dies ist jedoch nur für bestimmte, vom Gesetz vorgesehen Fälle vorgesehen, wie zum Beispiel wenn der Vermiete die eigene Nutzung der Immobilie geltend machen kann oder deren Verkauf (Artikel 3, Gesetz 431/1998).

3. Die Besichtigung der Immobilie mit dem Vermieter

Die Immobilie muss sich in einem guten Zustand befinden. Der Heizkessel muss über sämtliche periodischen Überprüfungen verfügen und der Energieausweis mit allen Daten zum Energieverbrauch muss dem Mieter vorliegen. Vor dem Betreten der Wohnung ist es ratsam, eine gemeinsame Inspektion mit dem Vermieter durchzuführen, um den Erhaltungszustand des Gebäudes zu überprüfen und möglicherweise notwendige Renovierungsarbeiten vor Unterzeichnung des Mietvertrages zu vereinbaren.

4. Die Schlüsselübergabe

Mit der Schlüsselübergabe ist der Mieter für sämtliche Kosten (Strom, Wasser und Gas) verantwortlich. Daher ist es wichtig, die Zählerstände zusammen mit dem Eigentümer abzulesen; dies erfolgt meist unmittelbar vor oder nach Unterzeichnung des Mietvertrages. Die Schlüsselübergabe erfolgt üblicherweise nach der Unterzeichnung.

Vorsicht mit dem Briefkasten! Die Vorschriften zum Postgeheimnis sind der streng in Italien. Vor Übergabe der Briefkastenschlüssel muss der Vormieter den Briefkasten komplett entleeren. Sollten Sie an den Vormieter adressierte Rechnungen erhalten, muss der Eigentümer der Immobilie die Kosten übernehmen oder entsprechende Maßnahmen gegenüber dem Vormieter ergreifen.

5. Instandhaltung der Immobilie

Für die üblichen Instandhaltungsmaßnahmen, wie die Reparatur von Armaturen oder die Reinigung, ist der Mieter verantwortlich. Außergewöhnliche Instandhaltungsmaßnahmen wie die Reparatur des Daches oder Fassadenarbeiten entfallen auf den Eigentümer. Wenn Sie in eine Neubauwohnung einziehen, informieren Sie den Hausverwalter über Ihren Einzug und fordern Sie getrennte Rechnungen für diejenigen Posten, die Sie übernehmen. Bezüglich der Möbel und der Wandfarbe haben Sie freie Wahl und können Ihre Mietwohnung nach Ihren Wünschen anpassen.

Originalartikel geschrieben von houzz

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten