Besteuerung von Immobilien in Italien

tax.jpg
Welche Steuern müssen Immobilienbesitzer in Italien zahlen? / Gtres
24 Oktober 2018, Magaraggia Law Firm

Nach italienischem Recht sind sämtliche Besitzer von Immobilien in Italien verpflichtet, nationale und örtliche Steuern zu zahlen. Im Großen und Ganzen kann die Steuerlast von Immobilienbesitzern in Italien wie folgt zusammengefasst werden:

Landesweite Steuern

IRPEF – Imposta sul reddito delle persone fisiche

  • Individuelle Einkommensteuer
  • Zahlbar in 2 Raten (Juni & November)
  • Die italienische Einkommenssteuer ist in mehrere Steuerklassen eingeteilt, die sich nach der Höhe Ihres Einkommens richten.
  • 1. Steuerklasse: 0 - 15.000 Euro - 23% Steuer auf Ihr italienisches Einkommen (ohne zulässige Zulagen und Vergünstigungen). Sämtliche Einnahmen aus der Vermietung von Immobilien werden auf dieser Grundlage besteuert.
  • Sollten Sie keine Mieteinnahmen haben, kann je nach Wohnsitzstatus und Anzahl der Katastereinheiten eine Steuer basierend auf dem Katasterwert der Immobilie anfallen.

Modello Unico

  • Jährlich einzureichende Steuererklärung
  • Frist: 30. September
  • Mit Wohnsitz in Italien: In Italien ansässige Personen sind verpflichtet, alle weltweiten Einkünfte dort anzugeben. Sie müssen eine italienische Steuererklärung einschließlich der Einkünfte aus dem Ausland einreichen, die im sogenannten RW-Abschnitt angegeben werden müssen. Jeder in Italien ansässige Eigentümer von Finanzanlagen und/oder Immobilien im Ausland ist dazu verpflichtet, dieses spezielle Formular auszufüllen und eine Grundsteuer auf ausländisches Grundvermögen (Imposta sul valore degli immobili all’estero – IVIE) bzw. Finanzanlagen (Imposta sul valore delle attività finanziarie detenute all’estero – IVAFE) zu entrichten.
  • Ohne Wohnsitz in Italien: Wenn Sie keinen offiziellen Wohnsitz in Italien haben, sind Sie lediglich dazu verpflichtet, Mieteinnahmen aus italienischem Eigentum oder andere italienische Einkünfte anzugeben.

In Bezug auf Einkommenssteuer und Steuererstattungen kann das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Italien und Deutschland Ihr Einkommen vor einer Doppelbesteuerung schützen. In Deutschland können Sie sämtliche Steuern zurückfordern, die Sie zu viel bezahlt haben, wenn in Italien beispielweise höhere Steuersätze zur Geltung kommen. Den Unterschied können Sie vom deutschen Finanzamt zurückfordern.

Örtliche Steuern

Imposta Municipale – IMU/Tassa sui Servizi Indivisibili – TASI

  • Örtliche Grundsteuer
  • Zahlbar in 2 Raten (Juni & Dezember)
  • Örtliche Steuern hängen vom jeweiligen Immobilienwert ab; je nach Region wird ein unterschiedlicher Prozentsatz fällig.

Tassa sui Rifiuti – TARI

  • Italienische Müllabfuhrsteuer
  • Zahlbar jährlich oder über vierteljährliche Ratenzahlungen
  • Die Höhe dieser Steuer hängt von der Grundfläche der Immobilie ab. Die örtliche Verwaltung informiert Sie jedes Jahr über die Höhe der anfallenden Steuern sowie die zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden.
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten